Creativa 2019 – Messebericht

[Werbung | Beauftragt] Auch in diesem Jahr bin ich wieder auf der Creativa zu Gast gewesen. Ein paar Eindrücke hatte ich Euch bereits in meinen Storys auf Instagram gezeigt. Eure Rückmeldungen waren sehr interessant und es gab vieles, was Euch interessiert hat. Deswegen gibt es in diesem Messebericht ein paar Tipps, die Euch bei der Planung und dem Besuch der Creativa hoffentlich ein bisschen helfen können.




 Tipps und Tricks

Den Besuch planen:

  • Bereits einige Wochen vor dem Start der Messe findet Ihr auf der Website ein Verzeichnis zu den Workshops, Programmen und den Ausstellern (samt Standnummer). Anhand dieser Informationen kann man den Besuch wunderbar planen. Ich mache mir bspw. immer Notizen, welcher Stand für mich besonders interessant ist und kann dann entsprechend eine „Route“ planen.
  • Visitor Guide: Auf der Messe selbst liegt immer ein kleines Heftchen aus. Dort findet Ihr all die Informationen, die es auch im Internet gibt. Zudem gibt es eine Übersicht der Hallen mit den Hinweisen für Toiletten und die Gastronomie. Außerdem gibt es detaillierte Abbildung der Hallen, wo die genauen Standpunkte der Aussteller zu finden sind.
  • Tickets können Online oder vor Ort gekauft werden. Wer den Newsletter der Creativa abonniert hat, der wird sicher von dem ein oder anderen Preisnachlass profitieren können.
  • Getränke und Verpflegung dürfen mitgenommen werden. Sitzplätze sind soweit ausreichend im Außen und Innenbereich zur Verfügung gestellt. Zudem gibt es verschiedene Wagen mit vielen Leckereien. Probieren lohnt sich! 😊
  • Bargeld ist immer gut! An einigen Ständen kann aber auch mit Ec-Karte bezahlt werden. Zudem findet man auch diverse Ec-Automaten um Geld abheben zu können.
  • Die Creativa bietet Ihren Besuchern einen Kindergarten (Halle 5). Dort können die Kinder für einige Stunden abgegeben werden, so dass sich die Eltern ohne Bedenken in das Getümmel stürzen können. Genauere Details können vor Ort mit dem Personal abgesprochen werden.
  • Jacken und Taschen können vor der Messe an der Garderobe für kleines Geld abgegeben werden.
  • Wer in Ruhe durch die Gänge schlendern möchte, der sollte die Creativa an einem Wochentag besuchen. Am Wochenende ist die Messe doch sehr voll.

Während der Messe:

  • Die meisten Menschen sind, meiner Empfindung nach, zwischen halb 12 und 14 Uhr auf der Messe. In diesem Zeitraum gibt es viel Gedränge und man hat kaum eine Chance die Stände in Ruhe zu besichtigen. Ab 14.30 Uhr ebbt das allerdings ab und es wird nach und nach wieder etwas ruhiger.
  • Habt Ihr an einem Stand ein tolles Produkt entdeckt? Dann notiert Euch kurz an welchem Stand Ihr dieses gefunden habt. In den meisten Fällen vergisst man das im Eifer des Gefechtes und dann kann die Suche sehr, sehr lang werden.
  • Wenn Ihr Fragen habt, dann scheut Euch nicht davor die Aussteller anzusprechen. Die meisten freuen sich über das Interesse und stehen Euch mit Rat und Tat zur Seite. Zudem zeigen Euch viele auch gerne, wie Ihre Produkte funktionieren und was man damit alles machen kann.
  • Achtet auf die „Bitte nicht fotografieren“-Schilder. Für gewöhnlich freuen sich die Aussteller, wenn man ein paar Fotos macht. Es gibt hin und wieder aber auch Stände, an denen das nicht gewünscht ist. Das solltet Ihr dann respektieren und dem Wunsch nachkommen.
  • Tauscht Euch mit anderen Besuchern aus! Nichts ist wertvoller, als die Meinung und Erfahrungen anderer kreativer Menschen. Hierfür reicht meistens schon einfaches: „Darf ich Sie zu diesem Produkt etwas fragen?“. In den meisten Fällen kann man so viele Informationen bekommen, die vielleicht für die eigenen Projekte hilfreich sein können.

.

.

Wie war es denn nun auf der Messe?!

Für mich (!) ist diese Messe in erster Linie wegen Ihrer Aussteller und der verschiedenen Kreativbereiche interessant. Es gibt keinen „Hintergedanken“, wenn ich das Gelände betrete. Ich suche nicht nach einem bestimmten Produkt*, einem bestimmten Aussteller oder einem bestimmten Anreiz. Mir ist es nicht wichtig, dass es dort vielleicht Sonderangebote oder besondere Produkte gibt. Zudem versteife ich mich nicht auf einen bestimmten Bereich, sondern versuche mit offenen Augen über die Messe zu laufen. Das erlaubt es mir überall etwas Besonderes, einzigartiges oder neues zu entdecken. Dementsprechend ist der Tag für mich am Ende immer ein voller Erfolg und es gibt keine Frustration oder Enttäuschung. ♥

Es ist einfach immer etwas ganz Besonderes, denn hier kommen viele, verschiedene, kreative Bereiche unter einem Dach zusammen und man hat die Möglichkeit neue Dinge kennenzulernen.

*Natürliche mache ich mir diesbezüglich schon ein paar „Gedanken“. Wenn mir grad nach Stempeln und Papier ist, dann schaue ich auf den entsprechenden Ständen nach ob etwas dabei ist, was mir gefällt. Dabei ist dann allerdings keine feste Vorstellung/Thema in meinem Kopf vorhanden. 😀


.
Der einzige „Pflichtbesuch“ war in diesem Jahr der Stand vom Nähpark wo ich mich mit der Verkaufsleitung getroffen habe. Da wir uns schon eine ganze Weile kennen und bisher nicht die Möglichkeit für ein Treffen gehabt haben, hatte ich mich über diese Möglichkeit sehr gefreut und diese natürlich auch direkt genutzt.

Im Anschluss haben wir den eigentlichen Besuch auf der Messe begonnen. Dabei hatte ich das Gefühl, dass das Interesse an der Creativa in diesem Jahr deutlich höher gewesen ist. So waren am frühen Morgen schon wesentlich mehr Besucher in den Eingangshallen und den Hallen zu sehen. Trotzdem war es nicht überfüllt und man konnte in Ruhe von Stand zu Stand ziehen.

An vielen Ständen wurde handwerklich gearbeitet. Mal mit Papier, mal mit Folien, Fäden, Lichtern oder Farben. In diesem Jahr habe ich mehrfach die „Gunst der Stunde“ genutzt und mir diverse Techniken mit unterschiedlichen Materialien zeigen und erklären lassen. Meistens hat dieses Thema dann auch noch andere Besucher interessiert und man ist miteinander ins Gespräch gekommen. Der direkte Austausch war für mich schon ein kleines Highlight. Hier – im Freunde und Bekanntenkreis) ist das in dieser Form leider nicht möglich. Da bin ich eher so die Kategorie: Verrückter Paradiesvogel – oder etwas ähnlich Komisches. *g*

Die Messe war für mich auf jeden Fall wieder ein voller Erfolg. In erster Linie wegen der netten Menschen, dem Austausch, den vielen Inspirationen und Eindrücken. Es gab einiges zu entdecken – auch, wenn nicht alles ausprobiert werden konnte. Aber: Man muss sich ja auch etwas für das nächste Jahr aufbewahren.

… aber es gibt da doch noch etwas, was mir nicht ganz so gut gefallen hat. In jedem Jahr stehen zwischen den Hallen (auf dem freien Gelände) diverse Foodtrucks mit den tollsten Leckereien. Leider (!) hat es während unseres Besuches pausenlos geregnet, so dass es kaum Möglich war an diese Trucks zu kommen ohne dabei komplett durchnässt die restlichen Stunden auf der Messe zu verbringen. Für das nächste Jahr würde ich mir wünschen, dass es für die Leckermäuler und die Menschen, die gern einmal an der frischen Luft sind, eine Art von „Unterstand“ gibt. Nichts ist schlimmer als ein durchnässtes Knoblauchbrot – und dabei war das so lecker!

Für Euch habe ich, zum ersten Mal, ein Video von den gekauften Produkten gemacht. Ich bin ganz gespannt wie Ihr es findet! Da das für mich nichts Alltägliches ist, merkt man schon sehr, dass da sehr viel Nervosität im Spiel war. 😊

Die Medienvertreter haben in diesem Jahr eine Goodie Bag bekommen. Den Inhalt seht Ihr auf dem folgenden Foto. Vielen Dank an die Sponsoren, ich habe mich sehr darüber gefreut. 🙂

Viele Grüße,
Anja

Kommentare (4) Schreibe einen Kommentar

  1. Sehr ausführlich und hilfreich finde ich deinen Bericht, gerade für Creativa-Anfänger.
    Ich war dies Jahr am Freitag da und war überrascht, wieviel schon an diesem Wochentag los war. Zwar kein Vergleich mit einem Besuch am Samstag, aber doch schon reichlich voll.
    Letztes Jahr habe ich es an einem Mittwoch geschafft, was sehr angenehm war.
    Ich gehe den Besuch letztendlich immer relativ ungeplant an und lasse mich treiben und inspirieren. Ich empfand es dies Jahr auch so, dass es irre viele Stände gab, an denen man selbst aktiv werden konnte.

    Deine Ausbeute ist soo anders als meine, was zeigt wie vielfältig das Angebot ist.

    Wenn ich das Goodiebag sehe, bin ich ja etwas traurig, dass ich mich dies Jahr als Bloggerin nicht habe akkreditieren lassen. Eigentlich hatte ich meinen Besuch mit einer Freundin machen wollen, die kurzfristig erkrankt ist. Da war es dann zu spät für die Akkreditierung.

    LG, Monika

    Antworten

    • Vielen Dank für dein tolles Feedback! 🙂
      Das man in diesem Jahr an vielen Ständen selbst aktiv werden konnte, hat mir auch sooo gut gefallen. Getreu dem Motto: „Mittendring statt nur dabei“. Es hat mir wahnsinnig viel Spaß gemacht, die verschiedenen Angebote zu probieren und sich ein bisschen berieseln zu lassen.

      Kann man deine Ausbeute irgendwo sehen? Es würde mich brennend interessieren, was Du so gekauft hast! Leider scheint aber der Link zu deiner Website nicht zu funktionieren?! 🙂

      In diesem Jahr war das mit der Akkreditierung auch alles ein bisschen durcheinander. Sonst ging das direkt über die Creativa, in diesem Jahr lief das über eine Agentur unter dem Namen „Social Media Club“. Das mit der Goodie Bag ist mir irgendwie total entfallen. Um so erstaunter war ich dann, als mir die Dame in der Medienlounge das Beutelchen in die Hand gedrückt hat. 😀

      Antworten

  2. Hallo Anja.
    Ein sehr schönes Video. Vielen Dank.
    Ich glaube deine Plotterfolie ist von Ruhrplottkind, habe dort ordentlich gekauft und meine Folien waren ebenfalls in so einem Umschlag.
    Ich fand es auch schade, war Mittwoch und Sonntag dort, das es keine Unterstell Möglichkeiten im Innenhof zum essen gab. Vielleicht ist das eine Anregung für die nächsten Jahre.
    Ebenfalls schade fand ich das die Akkredierung, nicht wie im letzten Jahr, für jeden Blogger, sondern erst ab eine gewisse Anzahl Follower galt. Vielleicht waren dadurch über 10000 Besucher mehr dieses Jahr auf der Creativa.
    Mir hat es wieder sehr gut in Dortmund gefallen. Sobald das Ausstellerverzeichnis veröffentlicht wird, erstelle ich mir eine Liste. Ich habe vor Ort nicht die Möglichkeit Bastelmaterial zu kaufen, darum muss ich immer meinen Trolly an beiden Tagen dabei haben. Mein Interesse liegt bei Stempel,Papier, Zubehör, Stoffe, Plotter….. ich bin auf der Suche nach einer Transferpresse, einige konnte man testen, mein Favorit steht fest. Noch ein wenig sparen, dann darf sie einziehen.

    Viele Grüße
    Andrea

    Antworten

    • Hallo Andrea,
      mit der Folie hast du Recht, die ist von dort. 🙂
      Ich bin gespannt, wie es im nächsten Jahr mit der Akkredierung läuft. So oder so – auf der Messe werde ich auf jeedn Fall sein.

      Das mit den Bastelsachen ist hier ganz ähnlich. Bis auf den A*tion gibt es hier leider nicht viel, wo man so ausgiebig shoppen kann. Da kommt einem die Messe wirklich wie gerufen, denn alles ist „kompakt“ unter einem Dach. Zudem spart man Zeit & Geld, weil man nicht in zig verschiedenen Shops bestellen muss.

      Welche Presse soll es denn werden? Mir ist tatsächlich nur eine aufgefallen. Ich wünsche Dir auf jeden Fall ganz viel Spaß mit der Transferpresse.

      Viele Grüße,
      Anja

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.