[Plotter-Anleitung] Papier & Karton mit dem Plotter schneiden.

Papier mit dem Schneideplotter schneiden? Im Grunde ist das kein Problem. Trotzdem kann es immer wieder zu Situationen kommen, in denen man das Gerät (samt Material) am liebsten aus dem Fenster werfen möchte. Sei es, weil das Papier – oder der Karton – unsauber, nicht richtig oder gar nicht geschnitten wird. Damit Ihr gar nicht erst in diese Situation kommt, möchte ich Euch heute ein paar Tipps & Tricks zum Thema „Papier mit dem Schneideplotter schneiden“ zeigen.



Papier & Karton

… sind Materialien, die es in Grün, Blau, Schwarz und Gelb gibt. Nein, nein – ganz so einfach ist das natürlich nicht. Wie riesengroß die Farbauswahl ist, wisst Ihr mit Sicherheit selbst. Trotzdem ist es wichtig zu wissen, dass jedes Papier – in seiner Beschaffenheit – anders ist. So ist nicht jedes grüne Papier gleich gut zu schneiden. Das ist, von Hersteller zu Hersteller, ganz verschieden. Einige lassen sich gut, andere weniger gut verarbeiten. Unter anderem liegt das daran, dass die Papiere unterschiedlich stark mit Chemie behandelt werden. So sind bspw. naturfarbene weniger stark behandelt als es bei den Bunten der Fall ist. Aus diesem Grund sind naturtöne auch wesentlich fasriger.

Des Weiteren gibt es noch Papiere, die eine besondere Beschaffenheit aufweisen. So gibt es zum Beispiel welche, die eine Folierung*, Beflockung, Strukturen,Färbungen oder sogar Effekte* haben. Dadurch ist das Papier unregelmäßig hoch/niedrig/dicht und benötigt beim Zuschnitt eine besondere Behandlung.

Das Schneidemesser & Alternativen

Bestimmt werdet Ihr schon einmal gelesen haben, dass man für jede Materialart ein eigenes Messer benutzen soll. Mit den Erfahrungen, die ich machen konnte, kann ich diesem nur zustimmen. Insbesondere wenn man viel mit dem Plotter arbeitet, dann merkt man sehr schnell, wie sich die Schärfe des Messers bei der Verwendung der verschiedenen Materialien (mit einem Messer) verändert. Durch das Schneiden von Vinylfolien kann es z.B. passieren, dass Klebereste an der Klinge hängen bleiben und beim Verarbeiten von Papier für unschöne Ergebnisse sorgen. Es ist also wie beim Nähen: Mit einer Stoffschere wird kein Papier geschnitten. Selbiges solltet Ihr bei den Messern des Schneideplotters beherzigen. 

Ursachen für einen unsauberen Schnitt:

  • Schneidemesser ist stumpf
  • Die Klinge ist durch, z.B. Klebereste, verunreinigt
  • Die Spitze der Klinge ist abgebrochen
  • Die falschen Schnitteinstellungen
  • Papierreste oder Folienreste am Messer

Zum Schneiden von Papieren können verschiedene Messer verwendet werden. Es gibt die Originalen Messer von Silhouette (in Blau* und in Schwarz*) sowie den alternativen Messerhalter* mit seinen unterschiedlichen Klingen*. Was die originalen Messer angeht, so ist es egal, für welche Farbe Ihr Euch entscheidet. Soweit mir bekannt ist, unterscheiden sich diese lediglich in der Farbe des Gehäuses. Bei der Nutzung des Messerhalters sieht es allerdings ein wenig anders aus. Hier ist es so, dass in den Halter verschiedene Klingen mit unterschiedlichen Winkeln (30 Grad /45 Grad /60 Grad) eingesetzt werden können.

Hinweis: Es soll hier nun nicht darum gehen, welcher Winkel für welches Material eingesetzt werden kann. Schaut man in diversen Produktbeschreibungen, Bewertungen, Blogs und Online Shops, dann sind die Angaben, zur Materialempfehlung für die unterschiedlichen Winkel, immer verschieden. Sollte Euch diese Thematik aber wirklich interessieren, dann kann ich Euch die Facebook Gruppe „CB09 Users“ (Achtung: Der Link führt zu einer Gruppe von Facebook. Wer das nicht möchte, der sollte bitte nicht auf den Link klicken) empfehlen.

Desweiteren gibt es noch das automatische Messer*, welches automatisch die Vorgaben aus der Software übernimmt. Hierfür müsst Ihr in der Software, in den Schnitteinstellungen, dass Werkzeug auf „Automatische Klinge“ umstellen. Beachtet aber bitte, dass dieses Messer NICHT von allein die Schnitteinstellungen für das entsprechende Material ermitteln kann. Das können,soweit mir bekannt ist, bisher nur die Schneideplotter von Brother.

Die Schneidematte

Wer mit Papier arbeiten möchte, der sollte eine Schneidematte mit einer leichten Klebekraft(gibt es hier zu kaufen*) wählen. Bei einer Matte mit einer starken Klebekraft, kann es Euch passieren, dass das Papier auf der Matte kleben bleibt. Dementsprechend wird der Karton entweder zerrissen, beschädigt, gebogen, geknickt oder direkt komplett in den Mülleimer geworfen. Am Ende darf man die Überreste dann auch noch mühevoll von der Matte kratzen.

Tipp: Solltet Ihr keine leicht klebende haben, dann tut es auch eine normaleSchneidematte*. Tupft diese aber, vor der ersten Benutzung, mit einem Baumwolltuch leicht ab. So hemmt Ihr die Klebekraft und die Chancen, dass alles auf der Matte kleben bleibt, sinken. Letzteres lohnt sich übrigens auch, wenn Ihr Eure Schneidematten selber herstellt (Hier geht es zur Anleitung) bzw. sie aufbereitet (Hier geht es zur Anleitung) habt.

Um das Schnittgut sauber von der Schneidematte zu bekommen, solltet Ihr einen Spatel* verwenden. Dieser hilft Euch dabei, dass Material ohne Beschädigungen von der Klebefläche zu lösen.

Schnitteinstellungen für Papier & Karton

Die richtige Schnitteinstellung zu finden, ist meistens gar nicht so einfach. Mittlerweile verfügt die Software zwar über diese Voreinstellungen für die unterschiedlichsten Materialien, aber dabei handelt es sich auch nur um „Richtwerte“. Problematisch ist es auch in der Hinsicht, dass bei einigen Materialien die Übersetzung und die Angabe zur Grammatur nicht unbedingt … stimmig ist.

Der Testschnitt 

Um die „richtige“ Schnitteinstellung herauszufinden, könnt Ihr Euch eine der vorgebenden Einstellungen zur Hilfe nehmen. Mit Hilfe der „Testschnitt“-Funktion findet Ihr ganz einfach heraus, ob die vorgebenden Werte und Vorgaben passen – oder halt nicht. 

Der Testschnitt liefert uns die Informationen, ob die Schnitteinstellungen zu unserem Material passen. Wird das Material durchgeschnitten? Wird bei Folie der Träger beschädigt/durchgeschnitten? Wie verhält sich mein Material mit diesen Einstellungen? Hier kann man, vorab, schon einiges erfahren – deshalb: Vorher unbedingt einen Testschnitt machen. 

Tipp: Statt der normalen Funktion könnt Ihr für den Testschnitt auch einfach verschiedene Formen auf den Arbeitsbereich ziehen und diese ausschneiden lassen. Zum Beispiele Kreise, ein Dreieck oder ein Hexagon – so könnt Ihr sehen, wie sich die Einstellungen mit dem Material anhand verschiedener Formen „vertragen“. 

Bitte denkt daran, dass Ihr für den Testschnitt das Papier verwendet, welches Ihr auch später verarbeiten wollt. Es bringt Euch nichts, wenn Ihr für den Test ein völlig anderes Papier benutzt.

Die „richtige Schnitteinstellung“ für Papier finden

Beispiel: Einstellung in der Software: „Fotokarton einfach“. Die empfohlene Messereinstellung ist 3 (1). Für den Anpressdruck wird 20 und bei der Geschwindigkeit wird 4 empfohlen. Wird das Material nun nicht komplett durchgeschnitten, so kann man versuchen dies über den Anpressdruck zu justieren. Diesen könnt Ihr bis 33 (2) hochschrauben – und habt so die Chance, dass das Material durchgeschnitten wird. Das wiederum ist aber davon abhängig, wie die Ausgangssituation gewesen ist – und wie viel noch bis zum Durschnitt gefehlt hat.

Sollte das mit dem Anpressdruck nicht funktioniert haben, dann könnt Ihr die Klinge im Messer eine Stufe tiefer stellen. Also, von Stufe 3 auf Stufe 4. Stellt dabei aber den Anpressdruck wieder etwas niedriger. Andernfalls kann es passieren, dass Ihr die Schneidematte beschädigt. Wenn Ihr die passende Schnitteinstellung gefunden habt, dann könnt Ihr Euch diese auch extra abspeichern (3) und anschließend immer wieder für das gleiche Papier verwenden. 

Wie oben bereits mehrfach erwähnt, ist das finden der richtigen Schnitteinstellung gar nicht so einfach. Die, in der Software vorgebenden Einstellungen, sind meistens nur Richtwerte. Man kann man damit Glück, oder einfach Pech haben. Das hängt vom Papier und vom Messer ab. So kann es auch sein, dass Ihr mit euren eigenen Einstellungen wochenlang gute Erfahrungen gemacht habt und plötzlich funktioniert dann gar nichts mehr. Weil vielleicht die Spitze der Klinge abgebrochen oder das Messer stumpf geworden ist.

Der Doppelschnitt (Durchgänge)

Der Doppelschnitt (4) (jetzt: Durchgänge) kann hilfreich sein, wenn das Material „am seidenen Faden“ hängt. Also, wenn nicht mehr viel fehlt um das Material komplett durchzuschneiden. Ich nutze diese Funktion am liebsten bei sehr fasrigen Papieren.

Überschneidung der Liniensegmente

Dieses kleine, aber feine, Funktion (5) kann Euch sehr zur Hilfe kommen, wenn Ihr kleinere Buchstaben oder Elemente ausschneiden möchtet. Hierbei wird festgelegt, wie „weit“ die Linien das eigentliche Motiv verlassen sollen. Die Linien werden also, ganz einfach gesagt, länger geschnitten als sonst. Dadurch ist es möglich, das Schnittgut einfacher aus dem restlichen Papier herauszulösen. So bekommt man ein schöneres Ergebnis.

Tipp: Bei besonders filigranen Motiven solltet Ihr die Geschwindigkeit (6) reduzieren. So verringert Ihr die Wahrscheinlichkeit, dass Euch das Material/Motiv ausgerissen wird.

Das soll es für das Erste gewesen sein. Ich hoffe, dass Euch diese Tipps ein wenig helfen konnten. Falls Ihr noch mehr zum Thema „Papier mit dem Schneideplotter“ erfahren möchtet, dann schaut gern mal hier vorbei.

Kommentare (41) Schreibe einen Kommentar

  1. Hi
    Ich habe seit einiger Zeit schon einen Cameo, habe auch schon viel gestaltet. Aber eines Verstehe ich einfach noch nicht so ganz, was hat es mit der „Dicke“ auf sich?
    Du schreibst hier, ich kann diese auch hochstellen, wenn es nicht richtig geschnitten hat. Aber was macht der Schneidekopf dann?
    Und kann ich die Dicke denn auch irgendwie „berechnen“?

    Ich wäre sehr froh über etwas Hilfe…

    Danke & liebe Grüsse
    Jenny

    Antworten

    • Hallo 🙂
      Die Dicke gibt den Druck, mit dem das Messer auf das Material gedrückt wird, an. Leider ist es in der Software ziemlich „blöd“ beschrieben. 🙂

      Pro Einheit sind es etwa 7 Gramm pro Stufe. Bei 33 Einstellungen sind es 231 (230 lt. Handbuch) Gramm 😉

      Antworten

  2. Hallo!
    Das ist ja ein toller Blog. Sehr hilfreiche Tipps und deine Art zu schreiben ist echt klasse 🙂
    Ich habe einen Plotter (Cameo 2) geschenkt bekommen und verzweifle gerade so halb, weil jedes Papier (normales Druckerpapier, Cardstock) einfach auf der Matte kleben bleibt und alles zerissen wird beim Abfummeln 🙁
    Du hast ja geschrieben, dass man eine Schneidematte mit einer leichten Klebekraft wählen soll. Ich habe nur die Matte, die mitgeliefert wurde, hast du einen Tipp, wo ich eine Matte mit weniger Klebekraft herbekomme? Ich grüße herzlich! 🙂
    Eve

    Antworten

    • Danke – und herzlichen Glückwunsch zum Plotter!

      Eigentlich steht das dabei, ansonsten frag den Händler mal.

      Du kannst aber auch die Matte mit einem Baumwolltuch abtupfen, dann klebt sie nicht mehr so stark. ☺️

      Liebe Grüße,
      Anja

      Antworten

  3. Hallo Anja, habe deinen Blog gerade entdeckt.
    Der ist echt wahnsinnige toll.
    Bin auch noch Anfängerin beim Plotten und war mir nicht sicher, ob ich mit dem Cameron 2 auch Papier schneiden kann. Nun weiß ich Bescheid.

    Du hast ja geschrieben, dass du nicht mehr das Orginal Messer nutzt. Darf ich fragen welches du benutzt ?

    Viele Grüße
    Juliane

    Antworten

  4. Danke für die tollen Informationen. Habe lange gebraucht bis ich alles richtig verwendet habe. Ich kann nun sogar schon Kartonschachteln, Packpapier oder Seidenpapier bearbeiten.
    Vielen Dank für die Infos.
    lg

    Antworten

  5. Trotz neuer Schneideleiste, neuem messer, neuer Schneidematte (leicht klebend) reisst mir fast jedes Papier an den filigranen Stellen oder es ist nicht richtig durch geschnitten. Ich stelle das Messer so ein, wie es beschrieben ist. Ich habe auchschon versucht, das Messer höher zu drehen, hilft nchts. Was macheii ch falsch??

    Antworten

    • Hallo 🙂
      Was für ein Papier schneidest du denn?
      Hast du dein Messer mal gereinigt?
      Versuch mal die Geschwindigkeit ein wenig zu reduzieren – in den meisten Fällen hilft das schon. H

      Antworten

  6. Und warum achneidet die Maschine das Motiv im unteren Bereich nicht durch , sondern nur im oberen?

    Antworten

  7. Ich schneide 160 g Papier und habe es schon mit ganz verschiedenen Einstellungen probiert.
    Das Messer habeich eben gereinigt, daran liegt es auch nicht,
    Geschwindigkeit steht auf 1

    Antworten

    • Wie war es denn mit dem Messer, was vorher drin war? War damit irgendetwas? Also war es Stumpf oder kaputt? Oder hast du es nur getauscht, weil das „alte“ für Folie gewesen ist? Ist das neue denn ein reines Papiermesser?

      Was du noch einmal überprüfen kannst wäre folgendes:

      – Schau Dir mal die Spitze der Klinge ganz genau an, manchmal sieht man nicht auf den ersten Blick ob die Spitze abgebrochen ist.
      – Hast du die Kappe auch abgeschraubt? Dreh sich die Klinge?

      Zu dem „komischen“ schneiden:

      – Steht dein Plotter eben auf dem Tisch?
      – Speichere deine Datei einmal ab und schließ die Software, und zieh die Stecker aus dem Gerät (vorher bitte das Gerät ausschalten). Warte ca eine Minute und stecke die Stecker wieder rein. Dann sollte der Plotter wieder richtig schneiden. Sollte dem nicht so sein, dann starte den ganzen Computer neu.
      – Eine andere Möglichkeit, die helfen könnte, wäre wenn du eine neue „Zeichnung“ (Datei-Neu) anlegst und deine vorhandene Datei einfach rüber kopierst.

      Sollte es dann immer noch nicht klappen,dann schicke mir bitte eine eMail an Info@BlogOhneNamen.de mit der Version der Software die du im Moment benutzt, Fotos vom Messer, dem Papier und den Schnitteinstellungen. 😉 Dann schau ich nach den Feiertagen gern mal drüber. 🙂

      Antworten

  8. Ich habe noch gar keinen Plotter,aber bei deinem schönen Block!Bekomme ich Lust mir auch einen zu kaufen Lg Elke

    Antworten

  9. Hallo Anja!
    Auch ich habe mit Begeisterung in Deinem Blog gelesen – der gefällt mir ja mal richtig gut!
    Nun besitze auch ich seit Heilig Abend die Cameo 3 mit Automatic-Blade und mache meine ersten Versuche damit. Bin immer noch bei Papier – Tonpapier um genauer zu sein.
    Farbiges Tonpapier wird einwandfrei geschnitten, weißes Tonpapier eher mangelhaft. Nun wollte ich filigrane Schmetterlinge aus alten Buchseiten (weiches Papier) schneiden und habe festgestellt, dass dieses Papier nicht geschnitten, sondern gerissen wird.
    Woran kann es liegen? In der Software habe ich Kopierpapier eingestellt und sämtliche Einstellungen durchprobiert. Bislang habe ich kein zufrieden stellendes Ergebnis bekommen. Auch die Ergebnisse mit dem weißen Tonpapier waren für mich nicht zufriedenstellend.
    Hast du vielleicht eine Idee?
    Herzliche Grüße
    Nicole

    Antworten

      • Guten Morgen … Du bist aber schon früh online 🙂
        Nur das weiße Tonpapier reißt ein wenig aus und wird dann an minimalen Stellen kurz nicht mehr geschnitten. Das farbige ist für die Cameo anscheinend besser zu schneiden.
        Aber Tonpapier ist ja auch ein recht weiches Papier. Denke dies liegt vielleicht am Anteil der Farbpigmente. Farbiges Tonpier ist ja auch griffiger als weißes.
        Ich weiß halt überhaupt nicht, ob es an der Klingeneinstellung liegt, an meinem einzigen Papiermesser oder die Schneidematte nach so kurzer Zeit schon hinüber ist. Sie Schneidematte sieht ja schon nach kurzer Zeit sehr rampuniert aus. Es sind schon viele „Papierfussel“ drauf, die die Klebkraft enorm herabgesetzt haben. Durchgeschnitten ist die aber nicht. Die Fussel bekomme ich aber auch nicht so einfach runter.
        Liebe Grüße und Danke für Deine Hilfe,
        Nicole

        Antworten

        • Hallo Nicole,
          Ja,du hast Recht. Jedes Papier ist da anders – bei einigen klappt es auf Anhieb, bei anderen braucht es eine Weile.

          Zu den Buchseiten kann ich Dir leider keinen Tipp geben. Ich hatte vor Monaten auch mal den Versuch gestartet, bin aber auch nicht wirklich weit gekommen und habe das Projekt dann anders gestaltet. Mein Projekt hatte ich damals einfach etwas umgestaltet und das „Problem“ dann nicht mehr weiter verfolgt.

          Was das weiße Tonpapier angeht : Hast du dein Messer mal ausgetauscht? Für mich hört sich das ein bisschen so an, als wenn dein Messer stumpf und/oder eine abgebrochene Spitze hat und deswegen keinen sauberen Schnitt zustande bekommst. Sollte es stumpf sein, dann kannst du es ein paar mal durch mehrere Schichten Alufolie „ziehen“ und hoffen, dass es danach wieder schneidet. Hier gibt es dazu eine Anleitung (Ich weiß aber leider nicht, wie langlebig das ganze ist). Bei den alten Messern konnte man immer noch die Kappen vorne an den Messer aufschrauben – dort konnten sich ggf. auch noch Verschmutzungen befinden, die die Klinge beim schneiden „blockiert“ haben. Ich glaube (!) bei den automatischen Messer geht das nicht mehr.

          Was deine Schneidematte angeht: Du kannst Dir ganz einfache eine selbst machen (Hier findest du den Beitrag dazu) – oder du kannst deine jetzige einfach reinigen und mit einer neuen Klebeschicht versehen (Den Beitrag findest du hier). So rutscht nichts hin und her und das Ergebnis wird besser. Ich habe früher meine Papiere immer mit Masking-Tape festgeklebt, dass hat auch immer gut funktioniert.

          Ich benutze zum Schneiden von Papier mittlerweile nur noch das Premium Messer, dass hat sich (bis auf ein Montagsmodell) als wirklich zuverlässig und solide erwiesen. Vielleicht ist das ja für die auch eine Option?

          In der Hoffnung, dass Dir meine „Ferndiagnose“ (ohne Bilder ist das immer schwer :D) ein bisschen geholfen hat,
          liebe Grüße,
          Anja

          Antworten

          • Hallo Anja!
            Danke für die wertvollen Tipps.
            Der mit der selbstgemachten Schneidematte hat mich auf die Idee gebracht, dass man sich evtl. auch mit einer Laminierfolie ohne Inhalt eine Ersatz-Matte anfertigen könnte. Aber mir war eh schon klar, dass ich noch einen Großeinkauf an Zubehör starten muss.
            Da werden auch eine zweite Schneidematte und ein oder zwei Messer dabei sein.
            Wo kaufst Du denn ein?
            Einen Laden hier in der Nähe gibt es leider nicht.
            Gerade was Folien angeht, bin ich ja eh ein Typ, die das Material fühlen muss.
            Original-Silhouette-Produkte finde ich ganz schön teuer.
            Und was ich auch mal fragen wollte … Es gibt von Silhouette einen Rollenhalter. Muss dieser unbedingt bei der Cameo 3 sein, wenn man von einer Rolle plottet?
            Und außerdem werde ich auf dem nächsten Kindergeburtstag unbedingt diese Anhänger aus Schrumpffolie machen 😀 … die find ich ja klasse!!!! Leider habe ich nur welche für Tintenstrahldrucker im Internet gefunden. Gibt es auch welche für Laserdrucker? Habe nämlich keinen Tintenstrahldrucker. Ich willl mir ja nicht meinen Laserdrucker versauen. Dafür ist er mir dann doch zu schade! Laserdrucker arbeiten mit Hitze. Nicht jede Folie verkraftet diese … und da es ja Schrumpffolie ist … mmmmh … bin da sehr skeptisch.
            Aber vielleicht hast Du ja schon tausende Exemplare mit einem Laserdrucker angefertigt und kannst mich beruhigen 🙂

            Also, danke noch einmal für die zahlreichen Tipps und den wirklich sehr guten Informationen auf Deinem Blog. Nun werde ich erst einmal die Schneidematte mit Spüli reinigen und hoffen, dass das Papier wieder schon haftet.
            Herzliche Grüße
            Nicole

          • Hallo Nicole,
            Also – das ist mal so, mal so. Brauche ich neben den Folien noch Stoffe oder Nähzubehör, dann wird bei Alles für Selbermacher eingekauft. Dort findet man ja auch die ein oder andere Bügelfolie und ein bisschen Zubehör. Wenn ich zu 90 % Folien kaufen möchte, dann kaufe ich diese bei Anne ein. Hier findet man eigentlich alles was das Herz begehrt.

            Wenn du Folie vorher in den Händen halten möchtest, dann kann ein Gang zum Werbetechniker vor Ort nicht schaden. Meistens haben die einige Reste, die sie günstig abzugeben haben. Einfach mal Fragen,mehr als „Nein“ sagen können sie nicht. *g*

            Einen Rollenhalter habe ich nicht – ich hab auch noch nie einen besessen. Meine Folien sind alle auf A4 zugeschnitten und in Klarsichthüllen im Ordner abgeheftet. Größer wird hier ganz selten geplottet, zumindest was die Bügelfolien angeht.

            Ich glaube die Schrumpffolie gibt es nur für den Tintenstrahldrucker. Für den Laserdrucker ist mir sowas noch nicht unter die Augen gekommen. Aber es gibt mittlerweile auch Laserdrucker, die sich nicht erhitzen. Ich brauchte damals einen für meine bedruckbaren Textilfolien (speziell für den Laserdrucker). Bei meinem „alten“, wo sich die Walzen erhitzt haben, ist mir die ganze Folie an den Walzen kleben geblieben. Das war eine Schweinerei.. *g*.Der Tintenstrahldrucker (samt bedruckbarer Textilfoie) ist hier eigentlich immer meine erste Wahl. Bei den bedruckbaren Textilfolien für Laserdrucker ist mir bisher noch nichts gescheites in die Finger gekommen. Den Laserdrucker benutze ich eigentlich nur für Schnittmuster und Co. 🙂

            Liebe Grüße,
            Anja

  10. Hallo!
    Ich habe mal eine ganz andere Frage…Ich klebe mein Karten mit Sprühkleber zusammen. Das Problem ist nur das der Spühkleber fast immer auch vorne auf der Seite ist, die man sieht. Wenn ich das Motiv hinlege ist es noch schlimmer, dann läuft der Sprühkleber unter das Moriv. Wie macht ihr das??

    Antworten

  11. Hallo Anja,
    Deine Plottertips sind super.Danke dafür. Ich habe heute auch ein Problem mit meiner Cameo 3 (hab sie seit Dez.) Sie schneidet plötzlich alles 2x obwohl ich dies nicht eingestellt habe. Ich hatte Papier einer aufgeschnittenen alten Einkaufstüte (weiß mit Prägung, gefiel mir so gut)
    geschnitten und bin dann mit der Messertiefe zu hoch (6) rangegangen. An einer Stelle wurde etwas die Matte beschädigt. Aber gleich von vornherein hat sie alles 2x geschnitten. Danach hab ich Papier 160 gr. laden lassen und hier wurde auch alles 2x geschnitten. Was kann ich tun bzw. weißt Du einen Rat? Vielen Dank. LG Sonja

    Antworten

    • Hallo Sonja,
      So aus der Ferne und ohne Bilder kann ich da nicht viel zu sagen.
      Hast du mal die Stecker des Geräts für einige Minuten entfernt und wieder neu eingesteckt?
      Welche Version der Silhouette Software benutzt Du?
      Schneidet dein Plotter wirklich 2x ? Kannst Du das etwas näher beschreiben?
      Wird nur in einem bestimmten Bereich „doppelt“ geschnitten? Oder komplett? Ist der Doppelschnitt an?
      Kann sich die Klinge deines Messers drehen?

      Ein paar Bilder vom Material & den Einstellungen wären hilfreich. 😀
      Ansonsten kann Dir der Support von Silhouette bestimmt auch helfen.
      Liebe Grüße,
      Anja
      (:

      Antworten

  12. Hallo Anja, erst einmal vielen Dank für die tolle Anleitung. Nun kann ich wenigstens Tonpapier ohne Probleme schneiden. Ich habe meine Portrait fast 1 Jahr und gebe es bald auf Karton (Fotokarton) zu schneiden. Von den Einstellungen her scheine ich richtig zu liegen mit Messertiefe 5, Geschwindingkeit 1, Andruckstärke 33 und Doppelschnitt. Doch jeder Versuch scheitert daran, dass bei der Einstellung Doppelschnitt um Millimeter versetzt geschnitten wird, ohwohl der Karton fest auf der Matte fixiert ist (mit Malerkrepp) und nicht rutscht. Außerdem wird bei filigranen Schnitten niemals ein Teil ganz durchgeschnitten (besonders an den Ecken). Also muss ich mit dem Cuttermesser immer noch einmal nachschneiden. Eigentlich hatte ich mir die Silhouette (mühsam erspart) gekauft um weniger Arbeit zu haben. Bin sehr frustriert und hoffe sehr, es gibt noch einen guten Tipp, der mir weiterhilft. Lisa

    Antworten

    • Hallo Lisa,
      wie alt ist denn dein Messer?
      Wenn du ein andres da haben solltest, dann probiere dieses einmal aus.

      Liebe Grüße,
      Anja

      Antworten

      • Hallo Anja,
        das Messer ist auch 1 Jahr alt. Ich habe es nach o.g. Anleitung mal durch Alufolie gezogen. Zudem habe ich mir die Graphtec-Klingen und 3 Messerhalter besorgt. Dabei hat es endlich das 1. Mal geklappt, mit der 60° Klinge Tonkarton zu schneiden. Was für ein tolles Gefühl nach so vielen Enttäuschungen 😉

        Antworten

  13. Hallo Anja,

    Ich brauche dringend deine Hilfe! Ich hab seit kurzer Zeit (ca. 5 Monate) einen SILHOUETTE Curio und arbeite viel mit Papier. Hat auch immer ganz gut geklappt. Ab und zu mal mit Zicken aber nie so, das ich mir Sorgen machen musste. Von heut auf morgen klappt es gar nicht mehr. Die Schnitte sind unsauber, Ecken werden geschoben und ich hab sogar das Gefühl das sich die Klinge teilweise verkantet. Dann ist der Schnitt total verschoben und alles landet im Müll. Dachte erst das liegt an der Klinge und hab mir deswegen eine Tiefschnittklinge gekauft. Aber auch jetzt sind die Schnitte eine Katastrophe. Ich hab jetzt echt Angst das der Plotter kaputt ist.
    Ich bin so frustriert!
    P.S. Toller Blog! Hab hier schon einige Tipps rausgeholt.

    Antworten

    • Hallo Karolina,
      so wie du dein Problem schilderst hätte ich auch auf fein defektes Messer getippt. Hast du noch ein normales Messer zu Hause?

      Ist das nur bei einer Datei oder auch bei anderen?

      Viele Grüße,
      Anja

      Antworten

  14. Hallo das ist ein toller Blog, ich habe einen neuen Porträt 2 und möchte gern 250gr Papier schneiden. Die Einstellung „Coverstock 105-120lb messer7, geschwindigkeit 1 Druck 25 “ hat die Matte perforiert . Die Einstellungen für 80lb schneiden das Papier nicht das sind automatische hinterlegte werte was kann ich wie ändern?

    Antworten

    • Hallo,
      hast Du dir die Werte, die von der Software angegeben worden sind, mal in Gramm umrechnen lassen?

      Ich benutze eigentlich selten eine vorgefertigte Einstellung, aber vielleicht hast du mit den Einstellungen „Fotokarton“ mehr Glück. Probiere doch mal eine von denen aus.

      Du kannst die Werte nach belieben ändern. Was Du genau für welches Papier ändern musst, dass kann ich Dir leider nicht sagen. Jedes Papier ist anders von seiner Beschaffenheit. Einige sind fasriger als andere und haben dementsprechend andere Einstellungen mit denen Sie geschnitten werden.

      Ich stelle für meine Materialien immer „manuell“ ein. Wenn mein Messer auf „7“ steht und damit die Schneidematte durchgeschnitten wird, dann stelle ich das Messer auf „3“ und stelle in der Software den Anpressdruck auf 16.

      Wird das Material dann nicht geschnitten, dann kann ich mit den Anpressdruck bis 33 hochgehen. Wird das Material dann nicht ganz geschnitten, dann kann man es noch einmal mit dem Doppelschnitt (jetzt „Durchgänge“) ausprobieren. In den meisten Fällen ist das ausreichend.

      Sollte das Material jetzt nicht oder nur „halb“ geschnitten worden, dann würde ich das Messer im Gerät auf 4 stellen, den Anpressdruck auf 10/15 einstellen und das ganze noch einmal ausprobieren, bis das Papier durchgeschnitten ist.
      Versuch es doch einfach mal aus, dann findest Du bestimmt ganz schnell die passenden Werte für dein Papier. (Meine sind jetzt nur als Beispiel zu sehen)

      Die Einstellungen kann man sich im Material-Menü speichern und hat sie dann immer Verfügbar. 🙂

      Ich bin mir nicht sicher, wie das andere Leute mit den Schnitteinstellungen machen und ob meine Methode „die richtige“ ist, aber so mache ich es.

      Übrigens: Das die Schneidematte ein paar Ratscher abbekommt ist ganz normal.

      Vielleicht konnte ich Dir ja ein bisschen helfen.
      Viele Grüße,
      Anja

      Antworten

  15. Hallo. 🙂 Kann mir da jemand helfen woran es liegt, wenn bei einer Doppeltschnitt Einstellung, der zweite Schnitt immer etwas daneben vom ersten Schnitt kommt? Ich habe das schon längere Zeit und trau mich fast nicht mehr, den zu gebrauchen. 🙁 Matte ist sauber, Klebekraft ok. Die Stange läuft schon rund, „wirft“ sich nicht… habe die Matte gerade wieder neu gesäubert, danach ist die Klebekraft wieder fast ein bischen zu stark. An was könnte das liegen? Ich bin am Verzweifeln!

    Antworten

    • Moin,
      hast du mal geprüft ob etwas die Klinge deines Messers „blockiert“?
      Ansonsten teste es mal mit einem anderen Messer.

      Viele Grüße,
      Anja

      Antworten

  16. Danke für all deine Posts
    Darf ich Fragen welche Messer du denn nun benutzt? Da du ja geschriben hast, dass du nicht mehr originale brauchst? Lieber gruss Carina

    Antworten

  17. Moin Anja,

    ich komme beim Papier schneiden nicht weiter .
    Der Test schnitt funktioniert, aber beim eigentlichen schneiden kommt immer „registrieren“.
    Ich möchte ein vorhandenes buntes Papier schneiden und nicht vorher ausdrucken. Im „Senden“ Bereich sehen ich einen schraffiert Bereich und ein schwarzes Quadrat.
    Das Quadrat habe ich auf der Schneidfolie nachgestellt.
    Kannst du mir weiter helfen?
    Ich habe eine Portrait.
    Vielen Dank im voraus
    Kerstin

    Antworten

    • Hallo Kerstin,
      einen „schraffierten“ Bereich hast Du eigentlich nur bei Print & Cut.
      Magst du mir die Datei vielleicht mal per eMail an Info@BlogOhneNamen.de schicken? Vielleicht kann ich dann mehr sagen.
      Anja

      Antworten

  18. Vielen Dank für deinen super Beitrag. Ich habe sehr viel gelernt beim lesen. Auch deine Art wie du diesen Beitrag gestaltet hast ist der Hammer. Ich wünsche mir, dass ich bald wieder etwas von dir höre!

    Antworten

  19. Pingback: Plotter Freebie: Strohhalmbox für den Schneideplotter

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.