Herbst? Sommer? – Ja, was denn nun?

Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber im Moment ist das Nähen – was Kleidungsstücke betrifft – nicht ganz so einfach. Nachdem wir nun mehrere Wochen ohne Regen und eine frische Brise auskommen mussten, gab es in den folgenden Tagen genau das Gegenteil. Grad noch lag der Stoff für das Sommershirt auf der Schneidematte und ist bereit für den Zuschnitt, da beginnt es hier zu schütten wie aus Eimern. „Ja, was denn nun?“

Gar nicht so einfach, dann das richtige zu Nähen. Im Grunde habe ich mich dann zu dem entschlossen, wozu mir grad gewesen ist. So ist für unseren Mini-Menschen ein neuer Hoodie aus einem leicht glitzernden Stöffchen, welchen wir vor einer Weile im Stoffhandel gekauft hatten, entstanden. Diesen hatten damals mein Mann und unser Sohnemann zusammen ausgesucht. In weiser Voraussicht – damit er nicht nur im Sommer getragen werden kann – wurde der Hoodie eine Nummer größer genäht. So dürfte er im Herbst auch noch passen.


Entschieden hatte ich mich für das Schnittmuster „Hoodie mit Astronautenkapuze“ aus dem Buch von Klimperklein*. Dieses hatte ich bereits vor einer Weile für einen Hausanzug benutzt und war damit auch sehr zufrieden. Diesmal wurde der Pullover allerdings nicht mit Eingriffstaschen, sondern mit einer „Känguru-Tasche“ genäht.

Die Tasche wurde an den Eingriffen mit einem Bündchen versehen und anschließend mit der Coverlock abgesteppt. Für mich ein kleines Highlight, bisher hatte ich mich das mit der Coverlock noch nie so richtig getraut. Anschließend wurde die Tasche ganz normal weiterverarbeitet.

Im Bauchbündchen wurden zwei Ösen eingearbeitet. Durch diese wurde dann ein Stück Kordel eingearbeitet und mit einigen Stichen der Nähmaschine fixiert. Da Jungs ja nicht so sehr auf „Tüddelkram“ stehen, war das eine gute Möglichkeit für einen „coolen“ Hingucker“ zu sorgen. Des Weiteren kam die Bauchtasche richtig gut bei dem Mini-Menschen an.

Ursprünglich hatte ich die Idee, dass aus diesem Stoff ein weiterer Hausanzug wird und auf die Rückseite ein Sternzeichen aufgebracht wird. Allerdings bin ich mir bis heute nicht ganz sicher, ob auf dem Stoff „Flecken“ oder „Sterne“ – oder beides? – zu sehen sind. Die silbernen Flecken/Sterne glitzern ganz leicht, was für unseren Sohn, der gern ein bisschen Glitzer mag, absolut perfekt ist.

Da es nun wieder sehr warm ist, darf der Hoodie erst einmal wieder im Schrank verschwinden und es darf wieder sommerlich genäht werden. Verrückt, dieses Wetter. 😉

Viele Grüße,
Anja

Material & Gedöns:
Schnittmuster: Hoodie | Klimperklein – Nähen mit Jersey*
Stoff: Örtlicher Stoffladen
Ösen & Kordel: Snaply

Verlinkt bei: KiddiKram & Creadienstag

Werbung wegen Markenennung

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.